VW Polo GTI

Der Einstieg in die „GTI-Welt“ neu definiert!

 

Anfang Februar steht das neue Spitzenmodell der VW Polo Reihe bei den Händlern, der neue Polo GTI. Pünktlich zum 40. Jubiläum der Einstiegsreihe bei VW, bis der e-UP kam.

 

Der neue Polo GTI soll alles besser können was der Vorgänger schon richtig gemacht hat. Keine leichte Aufgabe, doch schon der im Frühjahr 2013 vorgestellte Basis-Polo konnte überzeugen. In den typischen GTI-Farben rot und weiß stehen die ersten Testwagen auf der Rennstrecke in Valencia bereit. Auf dieser Strecke wurden auch schon Formel 1 Rennwagen präsentiert und Tests gefahren. Hier kann der neue Polo GTI zeigen was er kann. Die Anreise war für die Testautos nicht weit, da der GTI im spanischen Pamplona gefertigt wird.

 

Von außen ist er wieder in Wolfsburger Tradition eher zurückhaltend designt. Krawalliges Auftreten ist weiterhin nicht sein Metier. Eher feinjustiert sind die typischen GTI-Insignien wie der schwarze Wabengrill mit der roten Leiste, die beim Polo bis in die Scheinwerfer hinein reicht. Ein Dachspoiler, Leichtmetallfelgen im GTI-Design vor rot lackierten Bremssättel und ein Doppelrohrauspuff müssen genügen.

Innen erwartet uns mit den Sportsitzen im Karo-Design sofort GTI-Feeling. Das griffige, vom Golf GTI bekannte unten abgeflachte Dreispeichenlenkrad stellt auch im Einstiegs-GTI die Verbindung vom Fahrer zum Sporgerät dar. Der schwarze Dachhimmel und Pedalkappen in Alu-Optik unterstützen das dynamische Ambiente.

 

Neu konzipiert wurden die Infotainmentsysteme des Polo GTI. Sie bieten je nach Version Funktionen wie das Bluetooth-Audio-Streaming, eine Annäherungssensorik und das Karten-Zoomen im Navigationsmodus mit zwei Fingern. Alle vier Systeme – „Composition Touch” (serienmäßig), „Composition Colour”, „Composition Media” und „Discover Media” – können mit dem digitalen Radioempfang DAB+ ausgestattet werden. Via MirrorLink™ sind spezielle Smartphone-Apps über den Touchscreen nutzbar.

 

Aber letztendlich, wer sich als Käufer explizit für den stärksten Polo entscheidet, der will Power, der will Spaß, der will Fahrfreude. Und diese erhalten nun auch die Freunde eines manuellen Getriebes, weil VW den neuen Polo GTI nun auch wieder mit Schaltgetriebe anbietet. So hat man nun die Wahl zwischen sechs Gängen die manuell durchgezogen werden müssen oder dem bewährten 7-Gang DSG-Automatikgetriebe. Mit beiden Schaltboxen dauert der wichtige Spurt von 0 auf 100 km/h nur 6,7 Sekunden. Selbst der Über-Polo WRC ist in dieser Disziplin nur 0,3 Sekunden schneller.

 

Auf der Rennstrecke mit ihren für den Moto GP ausgelegten Streckenlayout, schöne weit gezogene Kurvenradien, sind wir sofort mit von der Partie. Der aus dem VW/Audi-Baukasten bekannte 1.8 Liter TSI Turbomotor der gegenüber seinem Vorgänger 12 PS mehr liefert, ist mit nun 192 PS der stärkste Polo GTI aller Zeiten ist. Das würde der Normalfahrer wohl nicht merken, aber die Steigerung des Drehmoments schon. Satte 320 Nm drücken nun auf die Kurbelwelle.

Alle Parameter zusammen lassen den neuen Polo GTI zu einer richtig guten Rennsemmel werden, die bis zu 236 km/h Spitze rennt. Starke Beschleunigung, kein merkbares Turboloch und ein Handling auf der Rennstrecke in Nähe des Grenzbereiches, wie es vor Jahren für einen Kleinwagen noch nicht vorstellbar war. Bei sehr schnell angegangenen Kurven schiebt er leicht über die Vorderräder nach außen, bleibt aber stehts ganz leicht kontrollierbar. Das liegt wie so oft natürlich nicht nur am Können des Künstlers am Volant, sondern an den technischen Helfern. Und davon gibt’s eine ganze Armada im Polo GTI. Das zweistufige ESC welches sich nach einem dreisekündigen Tastendruck in den Sportmodus schalten lässt und die XDS+ genannte elektronische Differenzialsperre. So lässt die Elektronik auch kleine Drifts zu, die man aber sehr hart provozieren muss.

Erstmals bietet Volkswagen für den Polo GTI sogar elektronisch schaltbare Dämpfer an. Sie sind die Kerntechnologie des neuen, optionalen „Sport Select”-Fahrwerks”, das im GTI stets in Verbindung mit dem „Sport Performance Kit” angeboten wird. Die Lenkung wird damit noch direkter und das Räubern über die Curbs macht noch mehr Spaß. Allerdings schüttelt es uns mehr durch, weil auch die Dämpfer härter werden, parallel der Motor bei einem Tritt aufs Gaspedal noch spontaner reagiert und im Innenraum mehr Motorsound zu hören ist. Yeah!

 

Aber wie alles was Spaß macht, irgendwann kommt die Mutter und beendet das freudige Toben. In diesem Fall ist es der Instruktor der VW Driving Academy der uns von der Strecke holt.

Auf der anschließenden Fahrt ins Hotel zeigt der Polo GTI seine andere Seite. Alle Tasten und Schalter auf normal und dann fährt er ruhig und gelassen wie ein normaler Polo, jedoch auch wie dieser völlig emotionslos.

Wobei, Emotionen und das etwas biedere Image des Polo. Sie gehen immer noch nicht Hand in Hand zum Traualtar, aber im Falle des neuen Polo GTI sind sie schon beim aufgeregten Petting miteinander. Und das in einer für diese Fahrzeugklasse unangefochtenen Material- und Verarbeitungs-Qualität.

www.volkswagen.de

 

Text: Bernd Schweickard

© Foto: VW (3), Bernd Schweickard

 

1 Gedanke zu „VW Polo GTI“

Schreibe einen Kommentar