Sondermodell Fiat Freemont Black Code

Familienväter haben es bei der Wahl ihres Fahrzeugs nicht einfach. Auf der einen Seite sind sie auf eine vielseitig nutzbare Großraumlimousine angewiesen. Andererseits wollen sie aber auch selbst Spaß beim Autofahren haben und dabei eine gute Figur abgeben. Der Ausweg aus dieser Zwickmühle heißt Fiat Freemont Black Code. Das neue Sondermodell des Siebensitzers betont mit maskuliner Optik und leistungsstarken Motoren seinen Crossover-Charakter.

Der Fiat Freemont Black Code fällt durch eine Vielzahl schwarzer Designelemente auf. So sind Leichtmetallfelgen, die Abdeckkappen der Außenspiegel, der Kühlergrill, der Unterfahrschutz, die Seitenschweller, die Einfassungen der Hauptscheinwerfer und die Dachreling in Schwarz gehalten. Wer will, kann seinen Fiat Freemont Black Code mit einer Innenausstattung aus schwarzem Leder und der Metallic-Lackierung in Tenore Schwarz (beides Serie) in einen „Van in Black” verwandeln. Alternativ stehen für die Karosserie die Farben Perla Weiß, Allegro Rot, Argento Grau und Maestro Grau zur Wahl.

Im Vergleich zur Topversion Lounge bietet der Fiat Freemont Black Code neben den spezifischen schwarzen Designelementen auch die Metallic-Lackierung serienmäßig. Das Sondermodell beinhaltet dadurch einen Preisvorteil von rund 17 Prozent.

Für der auffallenden Optik entsprechenden Fahrleistungen sorgen besonders leistungsstarke Motoren: wahlweise ein sparsames Turbodiesel-Triebwerk mit 125 kW (170 PS) oder ein mit Sechsgang-Automatikgetriebe kombinierter Hochleistungsbenziner. Der moderne V6-Zylinder bringt 206 kW (280 PS) mittels Vierradantrieb (AWD) auch unter schwierigen Bedingungen sicher auf die Straße. Auf Wunsch ist auch der Fiat Freemont Black Code 2.0 16V MultiJet mit Automatikgetriebe und Vierradantrieb erhältlich.

(c) Foto: Fiat

Schreibe einen Kommentar