Seehotel Kaiserstrand

Bodensee-Romantik pur!

Frisch verliebt oder auf dem Weg dorthin? Die ideale Besetzung für ein romantisches Wochenende oder Kurzurlaub am Bodensee, bietet das 4-Sterne Seehotel Kaiserstrand am Bodensee. Das erst im Sommer 2010 eröffnete Haus, direkt am See mit eigenem Badehaus gelegen, findet sich in Lochau/Österreich, nur wenige Kilometer von der Bodensee-Metropole Lindau entfernt. Die Eröffnung fand pünktlich zum 100-jährigen Jubiläum des einst als Hotel erbauten und später als Kaserne genutzen Gebäudes statt. 1917 weilte dort Kaiser Karl I. mit seiner Gemahlin Zita, so enstand der Name “Am Kaiserstrand”.

Die 102 Zimmer und Suiten wurden nach der langen Grundsanierung mit dezenten Farben und hochwertigen Materialien ausgestattet. Breitbild-TV mit Internet und ein schickes Badezimmer mit ebenerdiger Dusche unterstreichen den tollen Eindruck des Zimmers. Sehr gut hat uns die Ausstattung gefallen. Es ist auch in der Spitzenhotellerie selten, dass im Badezimmer alles und üppig verfügbar ist. Nicht so im Seehotel am Kaiserstrand. Waschutensilien in mehrfacher Ausführung, sowie weitere Helferlein liegen bereit. Dazu ein mit der Zimmernummer gemarkter Badekorb mit Pantoffeln und zwei Bademäntel für den Gang in den 900qm großen Spabereich oder ins Badehaus. Zwei weitere Bademäntel hängen zusätzlich im Badezimmer.

Die meisten der lichtdurchfluteten Zimmer verfügen über den grandiosen Blick auf den Bodensee, herrlich eingerahmt von der schweizer Bergkulisse. So lässt es sich auch hervorragend aufwachen, wenn die Sonne, wie in unserer Junior Suite, durch drei Fenstereinheiten den Raum erhellt. Vom Bett können wir bereits einen Blick aufs Wasser erhaschen und eilen nun frohgelaunt zum Frühstück ins hauseigene “Restaurant Wellenstein”. Das Frühstücksbuffet ist umfangreich und bietet alles, was man in einem Hotel dieser Güte erwartet und auch was der Körper erwartet, um vital in den Tag zu starten. Frisches Obst, mehrere frische Sorten Joghurt und Müsli. Die Frische und die Vollständigkeit des Angebotes wird ständig kontrolliert, so dass sich, wie teilweise in der 4-Sterne Hotellerie mittlerweile leider üblich, der Käse sich eben nicht nach einer Stunde an der Seite aufrollt und leere Behälter am Buffet stehen. Flinke Bedienungen schwirren im Hintergrund umher und sorgen stets frische Speisen und eine angenehme Atmosphäre.

Ab Mittag und abends wird das Restaurant “Wellenstein” auch für nicht Hotelgäste geöffnet und verwöhnt zum Businesslaunch mit der traditionellen österreichischen Küche. Feinschmecker können im mediterranen Ambiente des Restaurants auch ihre Gaumen verwöhnen lassen. Das Küchenteam des Seehotels wurde nach nur fünf Monaten Öffnungszeit vom Gault Millau mit einer Haube und 13 Punkten ausgezeichnet.

Wer abends nach dem Essen in alter Manier entspannen möchte, muss dies nicht im hochmodernen Spa-Bereich tun. Für den ruhigen Ausklang stehen eine Kaminbar und eine Raucher-Lounge zur Verfügung.

Das Prunkstück des Seehotels ist aber sein in Vorarlberger Holzbaukunst entstandenes Badehaus, welches direkt in den Bodensee gebaut wurde. Tagsüber nur für Hotelgäste reserviert, lädt es im Sommer mit eigenem Bademeister, direkten Seezugang und einer Sonnenterrasse zum verweilen ein. Uns sind die Temperaturen im Wasser noch zu frisch und so bevorzugen wir die bereitgestellten Liegen unter einem Sonnenschirm und lauschen den chilligen, dezenten Klängen aus der Musikanlage. Dazu ordern wir an der idyliischen Bar ein kleines Getränk und genießen die frische Seeluft. Für Badegäste stehen direkt im Badehaus Duschen und Umkleidemöglichkeiten zur Verfügung.

Wer nun raus auf den Bodensee möchte ohne nass zu werden, dem empfehlen wir eine Schiffstour mit “Vorarlberg-Lines“. Boote in einer angenehmen Größe mit nettem Personal bieten diverse Touren an. Wir entscheiden uns für die “Bregenzer

Bucht”-Tour und genießen einen weiteren Vorteil des Seehotels in Lochau. Es verfügt über eine eigene Anlegestelle. Nach dem Schwitzen in der Sonne auf dem Bootshaus kurz ins Zimmer, frisch gemacht und nur wenige Meter vor dem Hotel aufs Boot. Perfekter kann es nicht sein.

Wir können das Seehotel “Am Kaiserstrand” uneingeschränkt empfehlen. Hier ist alles so, wie es in der First Class Hotellerie sein sollte. Das Hotel und der Service der Mitarbeiter hätte sogar fünf Sterne vedient, leider hat es aktuell nur deren vier, der einzige Wehrmutstropfen an diesem herrlich entspannten und ruhigen Wochenende am Bodensee.

Es war nur einmal kurz etwas lauter, als der Lamborghini Club Schweiz am gleichen Wochenende wie wir dort sein Clubtreffen abhielt. Aber auch für Automobilenthusiasten hat Hoteldirektor Peter Heine ein Herz und freut sich über deren Besuche.

Das Seehotel “Am Kaiserstrand” ist wie eine Hommage an den Bodensee: Frisch, klar und voller Möglichkeiten.

(c) Text, Bernd Schweickard

Foto: AWR, Katharina Gabryluk

Schreibe einen Kommentar