Preview Honda WTCC Nürburgring

Rising Sun @ Green Hell

Am kommenden Wochenende pilgern wieder tausende Menschen in die Eifel. Mit dem ADAC 24h-Rennen geht am Samstagnachmittag dass größte Autorennen der Welt an den Start, um die Hatz über 24h zu beginnen. Zusätzlich gastiert wie im letzten Jahr die World Touring Car Championship, kurz WTCC, am Nürburgring. Die optisch seriennahen Rennboliden erinnern ein wenig an die früheren STW-Fahrzeuge.

Spannende Rad an Rad Duelle mit den bei Fans so beliebten und fairen „Lackaustausch“-Fahrten, kleine Kämpfe und Rempeleien, Türgriff an Türgriff, sind hier an der Tagesordnung. Mittendrin im Kampf um Positionen und Siege ist das Castrol Honda World Touring Car Team. Bei ihrem Debut in dieser weltumfassenden Rennserie 2013, konnten sie direkt die Herstellerwertung gewinnen.

Nach zwei „Lehrjahren“, hat sich das Team neu formiert. Eingesetzt wird der 2015 neu vorgestellte Civic Type R, der als „Rennwagen für die Straße“ für Furore sorgt. Mit seinen 310 PS, dem speziellen „R“-.Knopf, der einen rassigen Racemodus aktiviert, vermittelt er sportlich ambitionierten Fahrern ein gewisses Renngefühl für die Straße.

Über den Winter hat das Team um Honda WTCC Chef Alessandro Mariani den Civic Type R in Details weiter verbessert und dies zeigte sich bei den ersten Läufen auch auf dem Asphalt. Mit drei Siegen aus acht Rennläufen an vier Veranstaltungswochenenden, geht die Sonne nicht nur über Japan auf, sondern auch über den Rennstrecken. Mariani „Wir haben nicht nur neue Ingenieure und junge Leute mit frischen Ideen eingestellt, mit Rob Huff und Norbert Michelisz kamen auch zwei Top-Piloten in den Kader!“.

 

„Beim letzten Rennen fuhr man den 99. Podiumsplatz in der Geschichte der Partnerschaft zwischen Honda und JAS Motorsport ein, welche die Rennboliden aufbereiten. Am Nürburgring soll das 100. Podium folgen!“

 

Ein erstes Ausrufezeichen setzte Honda mit diesen beiden Fahrern schon im letzten, dem vierten Rennwochenende. Auf der Strecke in Marokko kam das Castrol Honda WTCC Team in Lauf zwei auf den Plätzen 1-3 ins Ziel! Rob Huff siegte in einem Herzschlag-Finale vor dem Honda Markenkollegen Norbert Michelisz und Tiago Monteiro. Dieser Sieg und die guten Platzierungen vorher verhelfen Rob Huff auf einen dritten Platz in der Meisterschaft, gefolgt von Michelisz. Am Nürburgring wollen beide Fahrer weiter nach vorne fahren. Dazu überlegt man sich auch neue Strategien im Honda Team, um die entscheidenden Zehntel schon in dem Qualifying zu finden.

 

Auf der Nordschleife wird MAC3 zum Adrenalinbooster!

 

Das sogenannte MAC3 ist ein von der Tour de France inspiriertes Team-Zeitfahren. Allerdings mit Autos. Über die 20,278 Kilometer der Nürburgring-Nordschleife. Vollgas!

Am Freitagnachmittag nach dem Qualifying wird es noch mal spannend. Wenn die drei Fahrzeuge eines Herstellers an der Start-/Ziellinie in der Aufstellung stehen, beginnt die Zeit zu laufen. Sie stoppt, wenn das letzte Auto die fliegende Runde beendet hat. Das klingt noch nicht spektakulär. Das Problem dabei ist, dass der Abstand zwischen den Autos nicht mehr als 15 Sekunden betragen darf.  Ebenso müssen alle Autos ins Ziel kommen, ansonsten gibt es jeweils keine extra Punkte. Die letzten Rennen haben gezeigt, dass diese Prozedur auf einer topfebenen normalen Rennstrecke schon spektakulär ist, da man auch schneller fahren muss als die Konkurrenzteams. In der grünen Hölle wird MAC3 zum Adrenalinbooster, für Fahrer und Fans.

 

Für Spannung ist gesorgt, auf der Strecke am Samstag mit zwei Läufen zur WTCC, als auch im Rahmenprogramm. Honda ist mit einer VIP-Hospitality vor Ort, zu der man sich im Vorfeld anmelden konnte. Zahlreiche Aktionen, wie Interviews und Autogrammstunden mit den WTCC Fahrern Monteiro, Huff und Michelisz im RaceRoom runden das PS-Spektakel in der Eifel ab.

 

Wir berichten exklusiv und Live vom Geschehen und Backstage des Castrol Honda WTCC Racing Team am Nürburgring!

 

Folgt Honda WTCC Racing unter twitter: @hondaracingwtcc

Oder web: www.castrolhondawtcc.com

 

Text: Bernd Schweickard

© Foto: Bernd Schweickard

 

1 comment on “Preview Honda WTCC Nürburgring

Schreibe einen Kommentar