Mit dem Seat Ibiza Gaudís Werke in Barcelona erleben

Gaudí Art&Design Tour by Seat

An diesem Wochenende finden auf dem Circuit de Catalunya, der bekannten Formel 1 Rennstrecke in der Nähe von Barcelona, die beiden Finalläufe zum Seat Leon EuroCup statt. Seat ist nicht nur die junge Designmarke im Volkswagenkonzern, sie kann mit den Cupramodellen auch sportlich. So verfügen die Modellreihen Ibiza und Leon in ihrer stärksten Sportversion über 192 bis 290 PS.

 

Am Vortag widmen wir uns aber dem Thema, welches bei Seat und seinen Käufern weit oben auf der Kaufentscheidungsliste steht, dem Design. So brechen wir auf eine Art&Design-Tour zu den Werken des spanischen Architekten Antoni Gaudí auf. Werke des 1926 in Barcelona verstorbenen Vertreters der katalanischen Modernisme finden sich zahlreich in der spanischen Metropole. Traditionelle Bauten und Leben harmonisieren mit einer jungen, dynamischen Kultur gleichauf. Barcelona pulsiert an vielen Plätzen.

 

foto-seat-ibiza-barcelona-12Unser Begleiter ist kongenial passend für diese Tour. Der Seat Ibiza FR, dessen Design ebenso jung und frisch ist, in der sportlicheren FR Ausstattung. Vor einem Jahr leicht geliftet, mit neuen Scheinwerfern mit LED Tagfahrlicht ausgestattet, beginnt unser Weg am Palau Güell, einem sehr frühen Werk von Gaudí. Das im Stile eines venezianischen Palastes erbaute Gebäude, glänzt nach seiner Restaurierung wieder mit seiner ganzen Pracht. Natürlich sind auch in einer Metropole wie Barcelona die Parkplätze knapp, daher sind für einen Besuch auch die beiden U-Bahn Stationen Drassanes und Liceu zu empfehlen.

 

„Cassa Batllo so bunt wie die Individualisierung des Seat Ibiza!“

 

Fast um die Ecke erreichen wir eines der visuell beeindrucktesten Gebäude von Gaudí, die Casa Batllo (1904-1906). Das im Stadteil Eixample gelegene Bauwerk verfügt nicht nur über faszinierende Details im Inneren, sondern auch über eine imposant bemalte Häuserfassade an der sich die Detailverliebtheit Gaudís zeigt. foto-seat-ibiza-barcelona-14Davor macht sich das Chilli-Rot unseres Seat Ibiza, eine Farbe die erst vor einem Jahr eingeführt wurde, besonders gut. Für noch mehr Farbe und Individualisierung bietet Seat beim Ibiza „Color Packs“ an. Damit glänzen die Umrandung des Kühlergrills und die Gehäuse der Außenspiegel in diversen Farben. Im Innenrum wird es auch bunt, mit den Dekoreinlagen im Lenkrad, den Umrandungen der Luftdüsen und Farbakzente an den Sitzen.

 

Nur 500 Meter weiter entlang des Passeig de Garcia sehen wir schon das nächste Bauwerk. An der Kreuzung Carrer de Provenca steht die Casa Mila, die Nachfolgerin der Casa Batllo. Dieses Haus wird auch „La Pedrera“ genannt, was übersetzt Steinbruch bedeutet. Ein Perfekter Name wenn man sich das weiße Haus aus der Nähe mit seinem gewölbten Dach ansieht. Ganz oben befindet sich auch eine Ausstellung über Gaudís Architektur und auch eine typische katalanische Jugendstil-Wohnung kann besichtigt werden.

 

„Klein kann auch groß sein!“

 

Das gerade im urbanen Umfeld „Größe“ eine Rolle spielt, merken wir auch in Barcelona recht schnell. Die Stadt ist überflutet mit Touristen und auch die 1,6 Mio. Einwohner sind eine merkbare Größe. Unser Seat Ibiza spielt hier seine kurze Außenlänge von nur vier Meter perfekt aus. Der spritzige 1.2 Liter TSI Einstiegs-Motor mit 90 PS lässt spontane Spurwechsel zu, kurz mit dem gut abgestimmten manuellen Getriebe runtergeschaltet, kleiner Tritt aufs Gas und schon sind wir wieder in der richtigen Spur, auf dem Weg zum übermächtigen Gaudí -Werk, der Sagrada Familia.

foto-seat-ibiza-barcelona-11

Natürlich sind auch hier, an der unvollendeten Basilika minor, so heißt sie auch seit sie 2010 von Papst Benedict XVI geweiht wurde, Parkplätze Mangelware. So muss uns ein kurzer Stopp für ein Erinnerungsfoto genügen. Empfehlen würden wir auch hier die Anreise mit der Metro, da die Basilika über eine eigene „Station Sagrada Familia“ verfügt. Und viel Zeit sollte man mitbringen. Die Sagrada Familia kann man nicht mal schnell im Vorbeigehen besuchen. Lange Schlangen an den Kassen verschlingen Zeit und die Pracht des Innenraums und des angeschlossenen Museums sollte man in Ruhe genießen.

 

„Entertainment – Wichtig im Seat und bei Gaudí!“

 

Kurz vor dem Park Güell stoppen wir an der „Gaudí Experienciy“, einer modernen Multimedia Ausstellung zum Thema Gaudí. Die 4D Show ist spektakulär und der Besucher kann in die architektonischen Geheimnisse seiner Bauten eintauchen.

foto-seat-ibiza-barcelona-21In unserem Seat Ibiza haben wir zwar kein 4D Kino eingebaut, aber mit der neuen Seat ConnectApp und Seat Full Link sind wir medial bestens versorgt. Die Konnektivitäts-Lösung SEAT Full Link integriert neben MirrorLink die Funktionen von Apple Car Play sowie von Android Auto. Die ConnectApp bietet mit der MirrorLink-Integration die Möglichkeit, auch als Fahrer „always on“ zu bleiben und man behält dabei aber die volle Konzentration auf den Verkehr. Gerade im dicht befahrenen Umfeld auf den Straßen von Barcelona eine Erleichterung.

Eine neue, exklusive Funktion ist dabei die Gestensteuerung: Mit kurzen Fingergesten auf dem Touchscreen des SEAT Media Systems lassen sich Funktionen wie Anrufe oder Kontaktadressen aufrufen. Der Begrüßungs-Bildschirm der SEAT ConnectApp liefert individualisierbare Infos wie die aktuelle Wettervorhersage oder Termine. Bei den Smart Tipps „lernt“ die App individuelle Vorlieben wie bevorzugte Ziele oder erinnert an Termine.

 

„SEAT Ibiza – Konnektivität, Design und Dynamik für den jungen Lifestyle!“

 

„Mit dem neuen Ibiza öffnen wir ein neues Kapitel der Konnektivität, unsere

Kunden können ihren digitalen Lifestyle auch unterwegs pflegen. Im Mittelpunkt steht für uns aber immer die möglichst intuitive und sichere Bedienung der Funktionen“, sagt Dr. Matthias Rabe, SEAT Vorstand für Forschung und Entwicklung.

 

Das einfach zu bedienende Navigationssystem lenkt uns nun nur noch wenige Ecken weiter und wir erreichen unser Ziel der Gaudí Art&Design Tour, den zauberhaften Park Güell. Benannt nach seinem Finanzier Eusebi Güell, den Gaudí 1878 kennenlernte und mit dessen finanzieller Hilfe er auch das Palu Güell, die Bodegas Güell und die Krypta der Colonia Güell umsetzen konnte. Wichtiger Aspekt auch hier, es gibt keine Parkplätze. Also besser mit der U-Bahn zur Station Lesseps und von dort den 15-minütigen Fußweg zum Park angetreten.

Für den Park Güell sollte man ebenfalls einen halben Tag einplanen. Er besticht mit den organischen Skulpturen Gaudís, die förmlich eine Hommage an die Natur darstellen. Gaudí selbst lebte von 1906 bis zu seinem Tod 1925 in einem Haus im Park Güell. Seit dem Jahr 1963 ist dieses als das Casa-Museu Gaudí bekannt.

foto-seat-ibiza-barcelona-34

Gaudí und der Seat Ibiza, zwei die harmonieren, die fließende Formen für sich entdeckt haben. Bei Seat ist es das Design-Team welches für die angenehm fließenden Karosserielinien verantwortlich sind.  Bei Gaudí war es wohl eine rheumatische Erkrankung in der Kindheit. Diese Behinderung ließ nicht zu, dass er mit anderen Kindern toben und spielen konnte. Stattdessen beobachtete er die Natur, die später für seinen naturgeprägten Architekturstil verantwortlich sein sollte.

Nicht nur Friedensreich Hundertwassers Stil hat er damit beeinflusst, auch wir sind eingenommen von den fließenden Formen Gaudís und des Seat Ibiza FR.

Mit dabei war Lisa von Hyyperlic, lest dort ihre SightseeingTour.

Text: Bernd Schweickard

© Foto: Bernd Schweickard

 

Adressen:

Palau Güell

Adresse: Nou de la Rambla, 3-5

Metro: Liceu (L3), Drassanes (L3)

 

Casa Batlló

Adresse: Passeig de Gràcia, 43

Metro: Passeig de Gràcia (L2, L3, L4)

 

Casa Milà

Adresse: Passeig de Gràcia, 92

Metro: Diagonal (L3, L5)

 

Sagrada Familia

Adresse: Mallorca, 401

Metro: Sagrada Familia (L2, L5)

 

Gaudi Experiènca

Adresse: Larrard, 41 (Park Güell)

Metro: Lesseps (L3)

 

Park Güell

Adresse: Carrer d’Olot

Metro: Lesseps (L3)+10min. Fußweg

 

1 comment on “Mit dem Seat Ibiza Gaudís Werke in Barcelona erleben

Comments are closed.