Kein Aprilscherz – Am 1. April kommt der neue Kia Picanto

Es muss nicht immer Mainstream sein!

Wir sind unterwegs im neuen Kia Picanto GT-Line!

 

Im Prinzip gibt es heutzutage keine wirklich schlechten Autos mehr. Der Vorteil daraus liegt klar auf der Hand, wir können aus einer Vielzahl von Angeboten nach dem Geschmack entscheiden und nicht nach berechenbaren Fakten anhand einer Auswertung. Das gilt für vieles, eben auch für Autos und für Reisen. So sind wir diesmal nicht in der Metropole Barcelona unterwegs, sondern schauen uns das Umland an. Sitges statt Barcelona und nehmen dazu auch kein Auto von der hiesigen Einerlei-Stange, sondern den neuen, frechen Kia Picanto in der sportiven GT-Line.

Sitges statt Barcelona, Kia Picanto statt VW Up! 

Kein Aprilscherz, der neue Kia Picanto kommt heute am 1. April zu den deutschen Händlern. In der Basisversion „Attract“ zu Preisen ab 9.990 Euro. Für unser Top-Modell „GT-Line“ muss man schon 5.000 Euro mehr einstecken haben, dafür wird auch die volle Ausstattungsliste eingebaut. Basierend auf der mittleren Ausstattungslinie „Edition 7“ aufbauend, ist alles an Bord, was den Komfort steigert. Elektrische Außenspiegel, Fensterheber, nicht nur vorn, auch hinten in elektrischer Ausführung, eine längsverschiebbare Mittelarmlehne, Privacy Verglasung, LED-Tagfahrlicht und Heckleuchten in LED-Ausführung, Sitzheizung vorne und ein beheizbares Lenkrad, was es in dieser Klasse nicht oft gibt.

 

foto kia picanto gt-line-26Die gut 30 Kilometer von Barcelona raus zum Küstenstädtchen Sitges zeigt uns das für 990 Euro Aufpreis optional erhältliche Navigationsdisplay. Der 7-Zoll Touchscreen thront mittig auf dem Armaturenbrett. Praktisch zum Bedienen, optisch wirkt es wie ein nachträglich aufgesetztes Zubehörteil. Gestochen scharfe Bilder liefert die Rückfahrkamera auf diesem Display, welche in dem Aufpreismodul Navi mit dabei ist. Gehobenes Ambiente liefern im GT-Line die Sitze in Ledernachbildung. Diese sind dann auch für trendbewusste Vegetarier und Veganer konform. Das der Kia Picanto einen Frauenanteil von 62% hat, zeigt sich an einem neuen Ausstattungsdetail. Auf der Fahrerseite gibt es nun einen Schminkspiegel mit „Theaterbeleuchtung“, der auf dem Parkplatz der Uni noch schnelle Retuschen am Aussehen zulässt.

Shot with DXO ONE Camera

In den teils engen Gassen der Altstadt von Sitges ist der Kia Picanto der perfekte Begleiter. Zum kleinen Wendekreis von nur 9,4 Metern, gesellen sich die überschaubaren Außenmaße, die mit 3,60 Metern Länge bei der nun dritten Version, exakt so sind wie beim Vorgänger. So erklimmen wir den steilen und engen Anstieg zum Bacardi Museum, welches in der alten Markthalle von Sitges beheimatet ist. Achtung, Öffnungszeiten beachten, die leider nur am Wochenende sind. Mit Facundo Bacardi, dem Gründer der Spirituosenmarke Bacardi, hat Sitges eine der berühmtesten Personen hervorgebracht.

“Sommer, Sonne, Strand – Picanto!”

In Sitges locken 17 Strände und eine mit Palmen gesäumte Promenade die Besucher an. In zahlreichen kleinen Lokalen kann man sich an den Außentischen in der Sonne den frischen Wind um die Nase wehen lassen oder „Xato“ genießen, das typische Gericht in Sitges. Unser kleiner Picanto GT-Line ist dazu schnell in einer Ecke der Seitenstraßen verstaut. Parkplatzsorgen kennt der Picantofahrer nicht.

Shot with DXO ONE Camera

Mit den traditionellen Häusern und Architektur der katalanischen Stadt harmoniert das moderne Design des Picanto, speziell in der GT-Line, sehr gut. Aufgeplustert mit Seitenschwellern, großen Lufteinlässen und einem Doppelrohrauspuff. Allerdings bläst ein gerade mal 84 PS Motor seine Abgase durch die zwei Rohre und den Tigernasen-Grill nach vorne. Das genügt aber, wenn man wie wir das serienmäßige Fünfganggetriebe flott durchschaltet. Optional wäre auch eine Automatikversion zu haben, die macht aber bei einem Kleinwagen dieser Art wenig Sinn, zumal das Getriebe sich trotz langer Schaltwege einwandfrei bedienen lässt.

 

Für preisbewusste Käufer ist der GT-Line sicher nicht gedacht. Das perfekteste Angebot aus Preis zu Leistung, ist sicherlich die „Dream-Team-Edition“ in Verbindung mit dem zweiten Motor in der Preisliste, einem 1.0 Liter Dreizylinder der 67 PS liefert. Um von A nach B in der Stadt zu fahren perfekt, dazu die 7 Jahre KIA Qualitätsversprechen welche erstmal auftretende Beschwerden 00abmindert. Wenn es etwas mehr und schicker sein darf, ist der neue Kia Picanto GT-Line der perfekte Kleinwagen-Herausforderer, gegen den Mainstream.

Weitere Eindrücke vom young urban City Flitzer gibts bei Lisa von Hyyperlic.com!

Text: Bernd Schweickard

© Foto: KIA (2), Bernd Schweickard