Gartenparty für den neuen VW Bus T6

Über ein Jahrzehnt mussten die weltweiten Nutzer und Fans des VW Bus auf ein neues Modell warten. Nachdem 2003 der T5 präsentiert wurde, stand gestern Abend die T6 Weltpremiere in Amsterdam an. 12 Millionen verkaufte Einheiten seit Beginn dieser einzigartigen Historie im Transportsegment sprechen eine deutliche Sprache. Entsprechend standen die VW-Ingenieure unter Druck und die anwesenden, gut  500 Gäste aus 30 Ländern unter Spannung.

 

Zu Beginn rollen 20 unterschiedliche Modelle aller bisherigen T-Baureihen auf die Bühne. An den Leinwänden fliegen Fotos von Zeitzeugen, Prominenten, Ereignissen aus den Jahrzehnten ein. Musik aus diesen Fahrzeug-Epochen erklingt. Zuletzt fährt der taubenblaue Kastenwagen „Sofie“ (Bj. 1950) vor, der wertvollste und älteste Bulli im Besitz von Volkswagen Nutzfahrzeuge Oldtimer. Eine faszinierende Auto-Geschichte beginnt, vom Produktionsbeginn bis zur Gegenwart der T-Baureihe – packend erzählt von Marco Tempest, dem wohl weltbesten „Storyteller“. Eindrucksvoll beschreibt er zudem, warum diese Bulli-Präsentation in Amsterdam stattfindet: Es ist eine Hommage an den holländischen Volkswagen-Importeur Ben Pon. Denn der Autohändler, so heißt es, hat 1947 mit einer Ringbuch-Skizze des Bullis einen entscheidenden Anstoß für den Bau des Transporters gegeben.

 

Kurz nach dieser Zeitreise versinkt die Bühne ins Dunkle. Plötzlich leuchten Scheinwerfer auf: Drei T-Modelle (Transporter, Caravelle, Multivan) der neuen Generation fahren auf die Bühne. Aus dem Multivan Highline steigen der Vorsitzende des Markenvorstands, Dr. Eckhard Scholz sowie Entwicklungsvorstand Hans-Joachim Rothenpieler und begrüßen die Gäste, darunter Fanja Pon, Enkelin des Bulli-Ideengebers. Sie hat zur Fahrzeugpremiere sogar die berühmte Bulli-Skizze aus dem Rijksmuseum Amsterdam mitgebracht.

 

Der neue VW Bus ist angekommen, von außen jedoch kaum vom Vorgänger zu unterscheiden. Aber warum soll man bewährtes auch verändern. Oder sucht man immer nach dem einen Highlight? Das ist an diesem Abend sicherlich das Launchmodell „Generation Six“. Ein Highline mit zahlreichen Ausstattungsfeatures, von außen ander Zweifarbenlackierung zu erkennen, die eine Hommage an den berühmten Samba Bus darstellt.

 

Die neue Generation des VW Bus ist für Soundliebhaber mit der neuesten Evolution der Dynaudio Soundanlage (optional) ausgestattet. High-Premium-Sound auf allen Plätzen für Musikliebhaber, oder Jung-Musiker die den VW Bus als Tour-Bus nutzen. Passend dazu wird es in der Halle musikalisch. Nicht nur der VW Bus ist in diesem Jahr 65 Jahre alt geworden, sondern auch die Musik-Legende Mark Knopfler von den Dire Straits. Sein neues Album „Tracker“ flog förmlich durch die Charts direkt auf Platz1 in Deutschland. Es ist der Start eines einzigartigen Konzerts des „King of Guitar“, Welt-Hit folgt auf Welt-Hit: Walk of Life, So far away, Sultans of Swing … Die Gäste singen seine Rock-Hymnen mit, schwenken Feuerzeuge und erleben einen unvergesslichen Abend. Ein Klassiker der Moderne setzt Zeichen – wie die T-Baureihe der 6. Generation!

Hier gehts zur 65 Jahre VW Bus Story.

Hier alle Infos zum neuen T6.

Text: Bernd Schweickard

(c) Foto: VW (2), Bernd Schweickard

1 comment on “Gartenparty für den neuen VW Bus T6

Schreibe einen Kommentar