Fußballspiel für den Frieden in Rom

Fiat ist offizieller Partner des „Spiels für den Frieden”, bei dem am 1. September im Olympiastadion in Rom (Anpfiff 20:45 Uhr) zwei topbesetzte internationale Fußballmannschaften aufeinander treffen. Erwartet werden unter anderem die deutschen Weltmeister Mesut Özil und Lukas Podolski sowie internationale Superstars wie Lionel Messi, Zinedine Zidane und Samuel Eto’o. Als Kapitäne der Mannschaften sind der italienische Nationaltorhüter Gianluigi Buffon und der Argentinier Javier Zanetti, Gründer der „Fondazione PUPI”, vorgesehen.

Das Benefizspiel soll für Verständnis und Zusammenleben unterschiedlicher Religionen und Kulturen werben, die Einnahmen gehen an die wohltätigen Organisationen „Scholas Occurentes” und „Fondazione PUPI”. Beide kümmern sich in Argentinien beziehungsweise Italien um sozial benachteiligte Kinder.

Fiat stellt den Veranstaltern eine Flotte mit Shuttle-Fahrzeuge zur Verfügung. Spieler und Offizielle fahren mit Fiat Panda Cross und Kleinbussen vom Typ Fiat Ducato Panorama zum Olympiastadion. Darüber hinaus geht ein Fiat Panda Cross mit den Unterschriften der Spieler als Spende an die Veranstalter.

Fiat startet im Zusammenhang mit dem „Spiel des Friedens” außerdem eine Aktion im sozialen Netzwerk Facebook. Unter dem Motto „Have fun in Peace” werden Internetnutzer dafür belohnt, wenn sie ihr Profilbild durch ein Foto mit einem Fiat Panda ersetzen, der den Schriftzug „#havefuninpeace” trägt.

Fiat in der Sportförderung – eine lange Tradition

Mit der Unterstützung des „Spiels für den Frieden” knüpft Fiat an die lange Tradition des Unternehmens in der Sportförderung an. Fußball, Basketball, Motorsport mit Autos und Motorrädern, Leichtathletik und Wintersport sind dabei nur einige Disziplinen, in denen Fiat in der Vergangenheit aktiv war und aktuell präsent ist. Im Bewusstsein seiner sozialen Verantwortung berücksichtigt Fiat aber nicht nur den Spitzensport auf Weltmeisterschaftsebene oder bei Olympischen Spielen. Stets galt das Augenmerk auch den unzähligen Hobby- und Vereinssportlern sowie besonders den Aktiven mit eingeschränkter Mobilität. So ist Fiat offizieller Sponsor des Paralympischen Wintersportverbandes und des italienischen Dachverbandes CONI, dem über 65.000 Sportvereine angehören.

Zu den größten Veranstaltungen in der jüngeren Vergangenheit, bei denen Fiat italienische Sportler unterstützt hat, zählen die Olympischen Winterspiele 2006 in Turin und 2014 in Sotschi, die Olympischen Spiele 2012 in London und die Mittelmeer-Spiele 2013 in Mersin/Türkei. Fiat ist außerdem Partner der italienischen Fußballnationalmannschaft und begleitete die „Azzurri” zu den Weltmeisterschaften in Korea (2002), Südafrika (2010) und Brasilien (2014) sowie zu den Europameisterschaften in Österreich/Schweiz (2008) und Polen/Ukraine (2012).

Mit dem Programm Autonomy bietet Fiat Menschen mit körperlichen Einschränkungen eine Vielfalt spezieller Vorrichtungen an, die ihnen die komfortable Nutzung ihres Fahrzeugs und damit individuelle Mobilität ermöglicht. Ausgehend von der Philosophie, dass Athleten mit und ohne Handicap vom selben Wettkampfgeist angespornt werden, unterstützt Fiat seit Langem unter anderem die Paralympischen Sommer- und Winterspiele sowie verschiedene Meisterschaften für behinderte Sportler. Darüber hinaus organisiert Autonomy zusammen mit dem Freewhite Ski Team seit 2007 im italienischen Wintersportort Sestriere spezielle Lehrgänge für Kinder mit körperlichen Beeinträchtigungen.

(c) Foto: Fiat

Schreibe einen Kommentar