Eine Ikone wird 50 – der Abarth 595 feiert Geburtstag

Eine automobile Ikone feiert 50. Geburtstag – der Abarth 595 aus dem Jahr 1963. Mit ihm machte Veredler Carlo Abarth Rennsport-Technologie einem breiten Publikum zugänglich. Dazu steigerte er die Leistung des Zweizylinder-Motors um ganze 50 Prozent. Herzstück war die Hubraumerweiterung auf 595 Kubikzentimeter, woraus sich der Name des Fahrzeugs ableitete. Jetzt erinnert das streng limitierte Sondermodell Abarth 595 „50th Anniversary”, der stärkste und schnellste 595 aller Zeiten, an diesen legendären Sportwagen im Westentaschenformat.

Das Leben von Carlo Abarth drehte sich um Motoren, Autos, Rennsport und Geschwindigkeit. Der geborene Österreicher selbst sprach von einer „wundervollen Krankheit”, die ihn stets nach Meisterwerken mechanischer Perfektion streben ließ. In die heutige Zeit übertragen bedeutet dies: Die Suche nach Leistung ist mehr als eine Passion. Sie ist ein Lebensstil, der sich in dem Motto zusammen fassen lässt: Leistung ist eine Frage der Einstellung.

Heute ist Abarth in 31 Ländern vertreten. Über Facebook (für Deutschland zu erreichen unterwww.facebook.com/Abarth.Deutschland) werden täglich rund 300.000 Fans weltweit erreicht.

 

Heimat des Erfolgs ist das Officino Abarth am traditionellen Standort Turin. Hier arbeiten die Spezialisten, die jedem Abarth viel geliebten Individualisierungen angedeihen lassen. Ein eindrucksvoller Beweis dafür ist der neue Abarth 595 „50th Anniversary”, der stärkste je gebaute Abarth mit dem der 50. Geburtstag eines legendären Sportwagens gefeiert wird und der aufgrund der limitierten Stückzahl zweifellos zu einem Sammlerstück reifen wird.

Mit 132 kW (180 PS) unter der Haube und mit einer Optik, die mit historischen Emblemen und Logos eine Reminiszenz an den Ur-595 bildet, ist der neue Abarth 595 „50th Anniversary” ein weiterer Meilenstein in der Geschichte von Abarth. Das Sondermodell ist für den EMEA-Wirtschaftsraum (Europa, Mittlerer Osten, Afrika) auf 299 Exemplare limitiert.

Aktiviert der Fahrer per Taster den Modus „Sport” stellt der 1.4-Liter-Turbomotor durch zusätzliche Kraft ein maximales Drehmoment von 250 Newtonmeter zur Verfügung. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 225 km/h, aus dem Stand auf Tempo 100 beschleunigt das Sondermodell 6,9 Sekunden. Serienmäßig ist das automatisierte Schaltgetriebe „Abarth Competizione” an Bord, das mit Schaltwippen am Lenkrad Gangwechsel in Sekundenbruchteilen ermöglicht.

Zur Serienausstattung gehören außerdem in Magnesio Grey lackierte 17-Zoll-Leichtmetallräder im exklusiven Design mit rotem Felgenrand sowie die  Hochleistungsbremsanlage von Brembo mit schwimmend gelagerten Scheiben (Durchmesser 305 Millimeter) und Vierkolben-Festsätteln. Die vier Endrohre aufweisende Abgasanlage „Record Monza” verschärft durch variablen Gegendruck (Dual Mode) den Motorsound ab 3.000 Touren noch einmal deutlich.

Karosseriedesign als Tribut an den historischen Abarth 595
Als Tribut an das historische Vorbild ist der neue Abarth 595 „50th Anniversary” ausschließlich mit klassischer weißer Karosseriefarbe zu haben, ausgeführt allerdings als modernster, matter Dreischichten-Lack. Dem Vorläufer von 1963 nachempfunden sind auch das Schiebedach, das rote Skorpion-Logo auf der Motorhaube und die roten Seitenstreifen, die typisch für den legendären Stil der Officina Abarth sind. Ein Zugeständnis an das 21. Jahrhundert sind dagegen die Bi-Xenon-Hauptscheinwerfer – ihre Lichtausbeute übertrifft die Lampen eines 50 Jahre alten Abarth 595 um ein Vielfaches.

ahrer und Beifahrer reisen an Bord des Abarth 595 „50th Anniversary” in den abarthtypischen sportlichen Sitzen, die mit rotem und weißem Leder bezogen sind. Weiß abgesetzte Nähte und der in die integrierte Kopfstütze eingestickte Schriftzug „595″ sorgen für Kontraste. Die rote Farbe der Armaturentafel ist ebenso eine moderne Interpretation des historischen Vorläufers wie das mit rotem und schwarzem Leder bezogene Lenkrad. Lenkrad und Bremspedal sind mit dem legendären Skorpion-Logo verziert. Eine spezielle Plakette in der Mittelkonsole weist die Seriennummer des Sondermodells aus.

Zur erweiterten Serienausstattung gehören unter anderem die Klimaautomatik, Nebelscheinwerfer sowie das Hi-Fi-System Interscope mit MP3-fähigem CD-Player, Bluetooth-gesteuerter Freisprechanlage für Mobiltelefone, USB-Anschluss für externe Musikspeicher und Bedientasten am Lenkrad. Für erhöhten Komfort an Bord sorgen die elektrische Servolenkung Dual-Drive mit Sport-Funktion und die Einparksensoren hinten.

(c) Foto: Fiat Group, AWR

Schreibe einen Kommentar