VW Passat Vorstellung

„Easy Living“ by Volkswagen & Dynaudio! 

Mit Lena Gercke und dem neuen VW Passat unterwegs auf Sardinien!

 

Er, ist seit 23 Jahren der erfolgsverwöhnte Bausparer unter den Fahrzeugen auf unseren Straßen. Im ersten Moment bieder und konservativ, auf langer (Lebens)Strecke aber erfolgreicher Partner. Sie, zarte 26 Jahre jung und erst seit 8 Jahren im Profi-Modelgeschäft. Dazu Trendsetterin, Moderatorin und Lebensgefährtin eines unserer Fussball-WM Helden, Sami Khedira. Wie passen diese beiden zusammen? Wir gehen der Sache nach und folgen einer Einladung der Volkswagen AG auf die Sonneninsel Sardinien. Bekannt als „Promi-Insel“ der Schönen und Reichen.

 

Passt hier der Passat überhaupt hin? In den letzten sieben Baustufen wäre diese Frage berechtigt gewesen und je weiter man zurückgehen möchte, desto weniger harmoniert das Bild des Passat inmitten dieser Lifestyle-Szenerie. Aber dieses Bild kommt beim Anblick des neuen VW Passat der mittlerweile 8. Generation ins Wancken. Er ist nicht nur global die Nummer 1, mit über einer Million verkauften Einheiten in 2013, er ist auch hierzulande der beliebteste Wagen in der Mittelklasse, vor allem in der praktischen Variant Version, wie bei Volkswagen der Kombi heißt. Und nun kann er nicht nur praktisch, mit einem nochmals gesteigerten Kofferraumvolumen auf 650 Liter beim Fünfsitzer, ein Wert der weit vor der Konkurrenz liegt, nun kann er auch noch „stylisch“!

 

Von außen betrachtet hebt das Design des neuen VW Passat ihn in eine andere Liga, die bisher den Premiumfahrzeugen vorbehalten war. Es ist sehr klar, progressiv ausgelegt, versprüht Dynamik und stilsicheren Chic. In einer teureren Klasse würde man von „zeitloser Eleganz“ sprechen, in der Mittelklasse ist dieser Begriff eher selten. Vorne sind ab der „Highline“ Ausstattung LED-Scheinwerfer serienmäßig, hinten sind immer LED-Rückleuchten verbaut, die den Passat B8 auch in der Dunkelheit unverkennbar machen.

 

Der Innenraum ist analog zum expressiven Exterieur ebenso klarer und ästhetischer geworden. Sehr gut gefallen hat uns das erstmals in einem Volkswagen lieferbare Head-up-Display und das Active Info Display, bei dem der Raum zwischen den virtuellen Rundinstrumenten (optional) frei konfigurierbar ist. Bei eingeschalteter Navigation wird nicht nur ein Pfeil als Wegweiser eingeblendet, sondern eine gut ablesbare Karte. So können wir bei unserer Fahrt über die gepflegte italienische Insel unsere Augen nach vorne gerichtet lassen.

Unser „Easy Living“-Gefühl an diesem 28 Grad heißen „Herbsttag“, bei strahlend blauem Himmel und entlang des smaragdgrünem Wassers, verstärkt die neue Soundanlage „Confidence“ von Dynaudio, die in diesem Umfang bisher nur im Luxusmodell Phaeton zu bekommen war.

 

Im neuen Passat gehen die Soundspezialisten aus Dänemark sogar noch einen Schritt weiter und platzieren 12 anstatt der bisherigen 10 Lautsprecher und die Leistung wurde auf 800 Watt angehoben. Das sollte reichen um aus dem flachen Meer eine Wellenbad zu machen, unterstützt wird der Sound dabei von einem Subwoofer, der selbst im Phaeton nicht lieferbar ist.

 

Highlight ist sicher das von Dynaudio entwickelte „Sound-Focus“-System und „Sound-Charakter“, der die Musik, in unserem Fall leichte „Café del Mar“-Musik, individuell auf den Hörer abstimmt. Wie wichtig Musik bei vielen Autofahrern ist, bestätigt uns auch das TopModel Lena Gercke. Sie ist neben Oscar Preisträger Adrien Brody, dessen Vater in New York gerne mit einem Golf GTI unterwegs ist, als Gast von Volkswagen vor Ort.

 

„Als Kind sind wir in der Familie mit dem vollgepackten Passat in den Urlaub gefahren. Auch beim neuen kriegt man Lust auf‘s Durchstarten. Er glänzt mit perfektem Outfit – und einer gehörigen Portion Charme.
Mit seinen ultramodernen Assistenzsystemen leitet er mich durch den Verkehr wie ein Gentleman”, berichtete Gercke nach der gemeinsamen Testfahrt mit dem Hollywood-Star.

Als eines der wenigen Magazine dürfen wir vom AWR Magazin exklusiv mit Lena Gercke gemeinsam eine kleine Runde vom Hotel Romazzino entlang der spektakulären Berge Sardiniens fahren.

 

-Sie reisen viel, sind Sie auch viel im Auto unterwegs?
Natürlich sitze ich viel im Flieger, aber gerade in Deutschland fahre ich viel und gerne Auto. Ich komme vom Land, für uns war es mit 18 Jahren das Größte einen Führerschein zu machen, das war unsere erste große Freiheit, dadurch konnten wir uns uneingeschränkt bewegen.

-Was ist Ihnen an einem Auto wichtig?
Der Komfort spielt eine grosse Rolle, er muss sich ,,gut fahren lassen“ und einen großen Kofferraum haben, da ich immer mit sehr viel Gepäck reise. Meine gesamte Familie ist sehr musikalisch, wir mögen es wenn ein Auto eine gute Soundanlage hat, bei der wir richtig mitgrölen können.

-Wen aus der Suptertalent Jury würden Sie gerne auf dem Beifahrersitz für eine Runde im neuen Passat auf Sardinien mitnehmen und warum?
Ach wenn dann alle zusammen. Ich würde die Jungs dann fahren, Daniel neben mir, und Dieter, Guido und Bruce hinten rein, das wär lustig.

-Auto & Fussball, gibt es noch mehr “Männerthemen” die Sie spannend finden?
Ich bin vom Typ her einfach sehr boyisch, habe viele männliche Freunde und gehe lieber Kart fahren als zur Kosmetik. Irgendwie steckt ein kleiner Junge in mir.

– 8 Jahre liegt der Gewinn von GnTm schon zurück. Hat sich Ihr Traum/Leben erfüllt und Welche Ziele gibt es noch?
Ich bin sehr glücklich und zufrieden mit meinem Leben und mit dem, was ich beruflich bereits erreicht habe. Trotzdem habe ich natürlich noch einige Ziele, die ich verwirklichen möchte. Davon so viele wie möglich zu erreichen, das ist mein Hauptziel.

-Was sind Ihre nächsten Projekte?
Momentan bin ich noch mit „Das Supertalent“ auf RTL zu sehen. Außerdem habe ich gerade meine eigene Fitness-Plattform „atamba“ gelauncht. Es wird auch noch einiges folgen, aber ich möchte noch nicht zu viel verraten …

Vielen Dank Lena

Das Interview führte AWR-Chefredakteur Bernd Schweickard

 

Schon sind wir wieder zurück im Hotel Romazzino an der Costa Smeralda und bereiten uns auf das Gala-Dinner am Abend vor. Natürlich spielt auch hier Musik eine große Rolle und so überrascht die Produzenten-Legende Leslie Mandoki und der Star-Trompeter Till Brönner die versammelten Gäste mit einem einzigartigen Jazz-Konzert. Diese Zusammenkunft ist keinZufall, hat Mandoki doch die Musik zur Passat-Premiere komponiert. Auf seine Einladung hin kam Till Brönner, der auch gerne als “musikalischer Kulturbotschafter” bezeichnet wird, zu dem gemeinsamen Musikprojekt zusammen. Später am Abend wird noch zu heißen Beats von DJ Björn Störig vom Label “Stil vor Talent” getanzt und gefeiert. Welcome VW Passat B8!

 

Ein ausgiebiger Fahrbericht und Vorstellungen der Technik-Highlights des neuen VW Passat, wie dem weltweit ersten „Trailer-Assist“, bei dem die Elektronik den schwierigen Teil des Rückwärtseinparkens mit Anhänger übernimmt, ideal auch für Bootsanhänger hier auf der Insel, stellen wir demnächst vor.

Weitere Informationen zum Dynaudio-Sound im neuen Passat gibt es bereits hier.

www.volkswagen.de

Text: Bernd Schweickard

© Foto: Hersteller, Markus Nass/ Sabine Brauer Photos für Volkswagen/ awr, Bernd Schweickard

 

1 comment on “VW Passat Vorstellung

Schreibe einen Kommentar