DTM: Marco Wittmann siegt im BMW M4

Der Hockenheimring ist mal wieder der Ort an dem Geschichte geschrieben wird. Zum Start in die 30. Jubiläumssaison gewinnt Marco Wittmann vor 75.000 Zuschauern auf dem neuen BMW M4 das Auftaktrennen im badischen Motodrom.

In einem packenden Rennen mit vielen Überholmanövern setzte sich der 24-Jährige letztlich mit einem deutlichen Vorsprung von 12,869 Sekunden gegen Mattias Ekström und Adrien Tambay (beide Audi), der von der Pole-Position gestartet war, durch. Schnellster Mercedes-Benz-Fahrer war Pascal Wehrlein auf Position elf.

Das Rennen selbst war geprägt von der neuen Reifenregel und dem Optionsreifen. Wittmann, wie der von der Pole gestartete Adrien Tambay, wählte die weichen Optionsreifen Hankook Venus Race Plus und konnte sich so vom Start weg vom Rest des Feldes absetzen, nachdem er kurz nach dem Start bereits an Tambay vorbei zog. Während beim Audi von Tambay die harten Reifen im zweiten Turn für langsamere Zeiten sorgten, kam Wittmann auch mit dieser Reifenwahl, dem Hankook Venus Basis-Slick, ausgesprochen gut zurecht. Audi Pilot Ekström wählte die Kombination anders und startete auf harten Pneus und legte dann nach dem einen Pflichtboxenstopp und Wechsel auf den weichen Optionsreifen, eine Aufholjagd hin, die jeden Zuschauer elektrisierte. Erst durch ein leicht missglücktes Überholmanöver, als der Routinier an seinem jungen Markenkollgen Tambay vorbeiziehen wollte und dabei an der linken Front einige Flaps verlor, war die Aufholjagd eingebremst.

So konnte Marco Wittmann, der vor zwei Jahren noch Nachwuchsfahrer im BMW Motorsport Team war, seinen ersten Triumph in der wohl bestbesetzten und beliebtesten Tourenwagenserie der Welt feiern.

Für Mercedes Benz verlief der Start in die neue Saison nicht ganz glücklich. Schon beim Qualifying zeigte sich, dass trotz harter Arbeit und einem exzellenten Fahrerkader, DTM Champion von 2010, Paul Di Resta, kehrte ins Team zurück, in der DTM Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage entscheiden. EX-Formel 1 Fahrer und DTM-Neuling Vitaly Petrov (DTM Mercedes AMG C-Coupé) kam bei seinem DTM-Debüt in Hockenheim auf Position 17 ins Ziel.

Titelverteidiger Mike Rockenfeller (Audi) fuhr in seinem ersten Rennen mit der Startnummer „1“ des DTM-Champions von Startposition zehn bis auf den vierten Rang vor.

 

Stimmen zum Rennen:

Marco Wittmann (BMW M4 DTM), Platz 1 (Reifen: Option/Standard)

„Ich bin überglücklich über meinen ersten DTM-Sieg, den ersten Sieg des BMW M4 DTM und den ersten Erfolg für mein BMW Team RMG. Dass ich gleichzeitig auch noch den insgesamt 60. Sieg für BMW in der DTM erringen konnte, macht mich stolz. Schon während der Testfahrten ist es sehr gut für mich gelaufen. Aber dass mir so ein fantastischer Saisonstart gelingt, damit konnte ich nicht rechnen. Heute wird gefeiert. Mein Start war nicht ganz optimal. Trotzdem ist es mir gelungen, meine Position auch nach der ersten Runde zu verteidigen. In Runde drei bin ich am Führenden vorbeigezogen und konnte mich entscheidend absetzen, so dass ich auch nach dem Boxenstopp vorne bleiben konnte. Ich konnte den Abstand halten und den Sieg nach Hause fahren.“

Jens Marquardt (BMW Motorsport Direktor)

„Ein fantastisches Resultat und eine grandiose Premiere für den neuen BMW M4 DTM. Marco Wittmann hat eine eindrucksvolle Leistung gezeigt und verdient seinen ersten Sieg in der DTM geholt. Es ist erst sein zweites Jahr in dieser Serie – umso beeindruckender ist dieser Erfolg. Sechs unserer Autos in den Top-10. Das ist genial.“

Adrien Tambay (Audi RS 5 DTM), Platz 3  (Reifen: Option/Standard)

„Ein sehr gutes Wochenende: Erste Pole-Position und das zweite Podium meiner DTM-Karriere. Die Saison so zu starten, ist eine schöne Belohnung für die Jungs, die im Winter viel Arbeit hatten und oft bis spät in die Nacht geschuftet haben. Die Saison hätte kaum besser starten können.“

Dieter Gass (Leiter DTM Audi): 

„Grundsätzlich sind wir zufrieden. Das Wichtigste war, zu zeigen, dass der Audi RS 5 DTM leistungsfähig ist und das Potenzial hat, um Rennsiege zu fahren. Ich denke, das haben wir bewiesen. Wir haben mit den Positionen zwei, drei und vier zwei Fahrer auf dem Podium. Das Ergebnis hätte sogar noch deutlich besser ausfallen können, denn Timo (Scheider) gehört definitiv da vorn hin und auch Edoardo (Mortara), der leider einen Reifenschaden hatte. Das gibt uns ein gewisses Maß an Selbstvertrauen, das wir mit in die nächsten Rennen nehmen.“

Paul Di Resta (DTM Mercedes AMG C-Coupé), Platz 14  (Reifen: Standard/Option)

“Das war ein sehr schwieriges Rennen für mich. Ich muss noch etwas nachlegen, um mich im Vergleich zu meinen Teamkollegen wieder in der DTM einzuordnen. Noch wichtiger ist jedoch, dass wir uns als Hersteller verbessern müssen. Uns bleiben jetzt zwei Wochen Zeit, um uns zu steigern und dann das Beste daraus zu machen. Im Vergleich mit BMW und Audi liegen wir etwas zurück, aber ich habe volles Vertrauen in das Team, dass wir zurückschlagen werden und ich hoffe, dass uns das schon bald gelingen wird.”

Wolfgang Schattling (Leiter DTM-Management Mercedes Benz): 

“Gratulation an BMW und Marco Wittmann zum Auftaktsieg. Leider verlief das erste Saisonrennen für uns enttäuschend. Unser gesamtes Team hat über den Winter hart gearbeitet und hätte heute ein besseres Ergebnis verdient gehabt. Es steht fest: Unser Leistungsniveau ist nicht so, wie es sein sollte. Wir müssen uns verbessern und weiter hart arbeiten. Jetzt bleiben uns vierzehn Tage, um unsere Leistung bis zum nächsten Rennen in Oschersleben deutlich zu verbessern. Das ist nicht viel Zeit und keine einfache Aufgabe. Ich bin überzeugt, dass wir eine Lösung finden werden, damit wir schon bald wieder angreifen können.”

Fahrerwertung.
1. Marco Wittmann (25 Punkte), 2. Mattias Ekström (18), 3. Adrien Tambay (15), 4. Mike Rockenfeller (12), 5. Timo Glock (10), 6. Bruno Spengler (8), 7. Martin Tomczyk (6), 8. Augusto Farfus (4), 9. Timo Scheider (2), 10. Joey Hand (1).
Teamwertung.
1. BMW Team RMG (25 Punkte), 2. Audi Sport Team Abt Sportsline (18), 3. Audi Sport Team Abt (15), 4. Audi Sport Team Phoenix (14), 5. BMW Team Schnitzer (14), 6. BMW Team MTEK (10), 7. BMW Team RBM (5).
Herstellerwertung.
1. BMW (54 Punkte), 2. Audi (47).

 

Das nächste Rennen: Der zweite Saisonlauf der DTM findet vom 17. bis 18. Mai auf der 3,696 km langen Strecke in Oschersleben statt.

Info: www.dtm.com

 

Text: Jens Scheibel

(c) Foto: Bernd Schweickard

Schreibe einen Kommentar