8. Schloss Bensberg Classics Rallye Historique

Immer der Nase nach!

Bei der 8. Ausgabe der Schloss Bensberg Classics vom 1. bis 3. Juli 2016 auf dem namensgebenden Schloss Bensberg, war das markante Sinnesorgan im Mittelpunkt des Geschehens. Denn schon am Freitagabend begann der angenehme 3-Tages-Event mit einem BBQ im Schlosspark. Der Duft von gerilltem Fleisch, Gemüse und Fisch durchzog die frische Luft nach dem Sommerregen und kam in der Nase der über 200 Teilnehmer und VIP-Gäste an. Umrahmt von den rund 100 Fahrzeugen, welche am nächsten Tag die 200 Kilometer lange Fahrt durchs Bergische Land unter ihre mehr oder weniger alten Räder nehmen werden.

„Very important Cars only“ lautete das Motto der diesjährigen Ausgabe. So verirrte sich ein „Nasenbär“ genannter VW 411 nicht nach Bensberg, sondern wurde in der nur einmal gebauten Cabrio-Version ganz gezielt von VW Klassik dorthin gebracht. Neben weiteren Klassikern aus dem Wolfsburger Portfolio, wie ein Puma GTS Cabrio, einen Salzburg Käfer und auch einen Käfer 1100 Cabriolet Hebmüller aus 1950.

Die Eröffnung und der erste Applaus der Rallye Historique am Samstag um  9 Uhr galt aber den bei Zuschauern beliebten Vorkriegsfahrzeuegn. Mit 14 sogenannten „Pre-War“-Fahrzeugen konnte die achte Bensberg Classics eine Rekordbeteiligung vermelden. Mit der Startnummer eins führte Dr. Wolfgang Wegner und Andreas Brodtmann vom Berenberg Classic Team in einem Bentley Le Mans von 1923 das Feld über die Startrampe an.

 

Immer der Nase nach, ging es nicht, sondern nach den Anweisungen im Roadbook zur Mittagspause im Schloss Ehreshoven, einem der prachtvollsten Adelssitze der Region. Auf der Route war eine Geschicklichkeitsprüfung zu absolvieren, die im Porsche Zentrum Bensberg abgehalten wurde. Beim Zwischenstopp am Golfclub “Am Lüderich” in Overath hatten die Teilnehmer zwei Gleichmäßigkeitsprüfungen abzulegen.

Am besten erledigten dies in der elektronischen Klasse, Carolin Steinhausen und Patrick Weber mit einem BMW 3.0 S von 1973. Dem Vorgänger der heutigen 7er Reihe von BMW, aus dessen Münchner Stammbaum auch der Dixi DA 1 aus 1927 stammt. Die Sanduhrklasse, bei der elektronische Helfer verboten sind, ging an die Besatzung eines Porsche 356 B Roadster S von 1960, Marion und Jörg Viebahn.

Der lange Klassiker-Tag in der mondänen Kulisse des Schlosses Bensberg, endete mit einem schönen Gala-Dinner, bei dem schon über die Preziosen am Concours Sonntag spekuliert wurde. Und wer 2017 dabei sein möchte, Bensberg finden Sie ganz einfach, immer der Nase nach, einem warmherzigen Duftgemisch aus altem Benzin, Öl und Gegrilltem folgend.

 

Zum Schloss Bensberg Classics Concours d’Elegance am Sonntag geht es hier.

 

Text: Bernd Schweickard

© Foto: Bernd Schweickard

2 comments on “8. Schloss Bensberg Classics Rallye Historique

Schreibe einen Kommentar