Jaguar XFR-S Sportbrake

Der neue XFR-S Sportbrake ist das dritte Modell der in den High Performance-Bereich vorstoßenden R-S-Linie von Jaguar. Als Weltpremiere auf dem 84. Genfer Automobil-Salon gezeigt, folgt es dem Jaguar XKR-S und seinem XFR-S-Limousinen-Pendant in den exklusiven “300-km/h-Club”. Zum Preis von  110.450 Euro ist der erste Hochleistungs-Kombi der Jaguar Geschichte ab Juli bei den deutschen Jaguar Händlern verfügbar.

Die Kombination aus alltagstauglicher Vielseitigkeit und atemberaubender Performance macht den ganz besonderen Reiz des neuen Jaguar XFR-S Sportbrake aus. Die Leistung des 5,0-Liter-V8 wurde im Vergleich zum Jaguar XFR um nochmals 40 PS und 55 Nm auf 405 kW (550 PS)* und 680 Nm angehoben. Im Verbund mit einer Achtstufen-Automatik samt “Quickshift”-Funktion beschleunigt der stärkste XF Sportbake in nur 4,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine auf 300 km/h limitierte Höchstgeschwindigkeit.

Um dem im Vergleich zur Limousine etwas schwereren Sportkombi eine ebenso souveräne Agilität und Einlenkpräzision zu sichern, hat Jaguar die Abstimmung der mit einer

Luftfederung kombinierten Hinterachse modifiziert. So ist dank automatischer Niveauregulierung stets auch bei voller Beladung eine waagerechte Lage des Aufbaus garantiert.

Dezente Änderungen auch im Design: Für optimierte Atemwege des V8 sorgt ein tiefer gezogener Stoßfänger mit vergrößertem zentralen Lufteinlass und großflächigen seitlichen Einlassschächten. Ein Frontsplitter stellt zusammen mit einem geänderten Heckspoiler und größeren Seitenschwellern sicher, dass der XFR-S Sportbrake auch bei Tempo 250 und mehr stoisch seine Bahn zieht. Zumal ein noch weiter als beim XFR in den Unterboden gezogener Diffusor aus Kohlefaser verstärkt Abtrieb auf der Antriebsachse erzeugt.

Alle Chrom-Zierteile der zivilen XF-Modelle sind am auf 20-Zoll-Felgen im Design “Varuna” stehenden XFR-S in einem glänzend schwarzen Finish gehalten. Fünf Farben stehen zur Wahl: Ultra Blue, Ultimate Black, Stratus Grey, Polaris White und Italian Racing Red.

Im Interieur spiegeln Akzente aus Karbonleder an den Polstern und den Armablagen in den Türen den Einsatz von Kohlefaser an der Karosserie wider. Die Sitze mit eingeprägtem R-S-Emblem und die Oberseite des Instrumententrägers sind optional mit kontrastfarbigen Mikrokedern und Nähten in Rot, Blau oder Ivory zu ordern.

Zum Modelljahrgang 2015 erweitert Jaguar die XF- und XF Sportbrake-Baureihe um ein attraktives R-Sport-Pack. Damit debütiert in Genf eine neue sportliche Ausstattungs-Linie, die Jaguar künftig global und über alle Modelle hinweg einführen wird. Anders als die R- und R-S-Derivate, bei denen die Techniker auch das Fahrwerk und den Antriebsstrang auf High Performance trimmen, wird bei den R-Sport-Modellen primär die Optik veredelt.

Das bei den deutschen Jaguar Händlern zum Preis von 3.600 Euro erhältliche R-Sport-Pack für XF Limousine und XF Sportbrake umfasst unter anderem einen aerodynamisch optimierten Frontstoßfänger, einen dezenten Heck-/Dachspoiler, größere Seitenschweller, edlere Materialien im Interieur sowie neu entworfene R-Sport-Embleme.

(c) Foto: Jaguar Land Rover

Schreibe einen Kommentar