Im Lexus RC 300h zu TAG Heuer

Manufacture’s day!

Eine Reise im Lexus RC zur Uhrenmanufaktur TAG Heuer.

 

Es gibt diese Tage im Leben die emotionaler sind als andere. Das mag auf ein Ereignis zurückzuführen sein, oder auf ein Produkt, welches man sich gönnt. Als Belohnung für jahrelange Arbeit, aus Freude am Leben oder auch ganz profan, einfach mal so. Alle diese Fälle verbindet eines, die Liebe zu erlesenen Materialien und zur Handwerkskunst.

 

Dieser rote Faden verbindet auch den japanischen Premium-Autobauer Lexus und die schweizerische Uhrenmarke Tag Heuer. Die Begeisterung für Handwerk und technische Finessen eint nicht nur die Strategen hinter beiden Top-Marken, sondern findet sich vor allem auch in der Kundschaft wieder. Wir steigen für einen Tag in diese Welt des Material-Fetischismus ein und bewegen uns im Lexus RC 300h Hybrid nach La Chaux-de-Fonds, dem Stammsitz von Tag Heuer.

 

Man muss kein Fanboy asiatischer Fahrzeuge sein, um von der Silhouette des Lexus RC in den Bann gezogen zu werden. Das knallige Kirschrot unseres Testwagens unterstreicht dabei expressiv die dynamische Linienführung. Von der Front Identity, dem großen zackigen Kühlergrill, die progressiv gezeichnete Seitenlinie über die Gesamtlänge von 4,7 Meter bis zum Heck.

 

Der neue Lexus RC ist in der noch jungen Historie der Marke, Lexus wurde erst 1989 gegründet, sicherlich eines der schönsten Modelle die je gebaut wurden. Mit diesem Fahrzeug könnte man auf der „Milan Design Week“ , bei der Lexus seit 2005 als Sponsor junger Künstler aktiv ist, sich selbst einen Preis verleihen. Aber Lexus möchte mehr. Angetreten ist man damals mit dem Ziel, Autos zu bauen, die den besten Herstellern der Welt Paroli bieten können. Um das erleben zu können, öffnen wir diese langgezogene Coupe-Tür und finden Platz in feinem Ledergestühl.

 

Das moderne Design der Außenhaut findet sich auch im Interieur wider. Ein sportiv gezeichnetes Innenraum Layout mit einem zum Fahrer ausgerichteten Cockpit. Aufgeteilt in eine obere Display- und eine untere Bedienzone. Klingt logisch, in der Realität bedarf es dennoch einer kleinen Eingewöhnungszeit, der mannigfaltigen Knopf- und Einstellungsparade Herr zu werden. Und es gibt viel zum Einstellen, einiges über das zentral angeordnete 7 Zoll Multi-Funktions-Display, welches wahlweise über ein Touchpad der zweiten Lexus-Generation sehr leicht zu bedienen ist.

 

Eingebettet in bequem ausgeformte Sitze cruisen wir von Genf ins „Tal der Uhren“. Ganz im Stil eines Grand Turismo sitzen wir tief, vor uns eine große gewölbte Haube unter der ein Vierzylinder Atkinson-Benzinmotor mit einem Elektromotor eine Systemleistung von 223 PS abgibt. In einem Land des Tempolimits, sind nackte Zahlen, wie die Beschleunigung von 8,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h nicht relevant, zumal sie einen Sportwagenfan nicht jubelnd um das Auto laufen lassen. Das Fahrgefühl ist entscheidend, insbesondere bei diesem Designerstück von Lexus. Es geht um Genuss und Qualität, nicht um triviales „Pedal to the Metal“. Das gibt es alles schon, auch im Hause Lexus.

 

Beim Lexus RC 300h geht es um mehr. Es geht um technische Raffinesse, um Genuss, um das Erleben und Wecken der Sinne zwischen zwei Punkten, dem Start und dem Ziel.

 

Ähnliche Beweggründe vereint auch die neue TAG Heuer Carrera Heuer-02T in sich. Sie verkörpert den Luxus eines technisch anspruchsvollen Tourbillon zu einem im Segment günstigen Preis. So ist diese Neuheit von TAG Heuer, die einzige aus einer Schweizer Uhrenindustrie gefertigter Automatikchronograph mit Tourbillon für unter 15.000 CHF. Ein Meilenstein, der trotz hochwertiger Materialien wie ein Gehäuse aus Titan Grad 5 und Handarbeit zu diesem Preis ermöglicht wurde.

 

Wenn aus Leidenschaft eine Manufaktur wird.

 

Im Werk des Stammsitzes werden wir in die Arbeit der hohen Uhrmacherkunst eingeweiht, sehen uns Test- und Probeläufe verschiedener TAG Heuer Modelle an. Alleine die neue TAG Heuer Carrera Heuer-02T wird einer 21 Tage dauernden Testserie unterzogen. Jedes Uhrwerk verfügt über ein von der offiziellen Schweizer Chronometer-Prüfstelle (COSC) ausgestelltes Zertifikat, das die höchsten Anforderungen in Bezug auf die Ganggenauigkeit unter Tragebedingungen garantiert.

 

Während wir den Uhrenspezialisten in dem Montageraum über die Schulter schauen dürfen, spürt man in jedem Winkel des Gebäudes die Magie, welche diese Marke bis heute prägt: Technik, Leidenschaft und Rennsport!

foto lexus rc heuer-34 foto lexus rc heuer-33

Aus der High-Tech Welt des Motorsports, speziell der Formel 1 zu der es eine eigene Uhrenserie gibt, ist TAG Heuer nicht mehr wegzudenken. Zu dieser legendären Vergangenheit, zu der Größen wie Niki Lauda und sein Weltmeister Ferrari 312T zählen, oder Steve McQueen im Kultfilm „Le Mans“ mit der charakteristischen Heuer Monaco am Handgelenk, gesellt sich nun die Neuzeit. Ob Smartwatch oder der neue Tourbillon, alles muss nicht nur dem Mythos „Tag Heuer“ entsprechen, sondern viel mehr noch den Qualitätsansprüchen die man in La Chaux-de-Fonds hat. Auch hier verbindet sich der Geist von Akio Toyoda und Jack Heuer, nicht dem Kunden, sondern dem Menschen das bestmögliche Produkt anzubieten.

 

Text: Bernd Schweickard

© Fotos: Jens Koch Photography für Lexus (18), TAG Heuer (4), Bernd Schweickard

1 comment on “Im Lexus RC 300h zu TAG Heuer

Schreibe einen Kommentar