Don't Miss

FC Bayern München Herbstmeister!

By on Dezember 14, 2015
foto fcb-10

Herbstmeister im kleinen “Audi Cup”!

Auch an einem sehr kalten Samstagnachmittag ließ der FC Bayern München keine Chance auf einen neuen Rekord aus. Im „kleinen Audi Cup“ gegen den FC Ingolstadt, die Heimadresse von Audi, dem automobilen Partner der Bayern, hatte der Rekordmeister anfänglich stark zu kämpfen. Der Aufsteiger in die erste Bundesliga tat es dem erfolgsverwöhnten Club schwer, sogar schwerer als arrivierte Bundesliga-Dinos bisher.

Ingolstadts Trainer Ralf Hasenhüttl hatte seine Mannschaft perfekt eingestellt und im Vorfeld auch schon angekündigt, man wolle „etwas mitnehmen“. Dementsprechend stark und selbstbewusst traten die Ingolstädter auf. Sie attackierten früh und ließen die Bayern ihr gewohntes Ballbesitzspiel nicht ausführen.

Ingolstadt spielte in der ersten Halbzeit fast wie mit einer Adaption des Bayern Spiels. Sie waren aggressiv, griffen früh an und kamen so zu guten Torchancen. Die Bayern Abwehr um Jerome Boateng war von diesem Verhalten eines Gegners in der Allianz Arena wohl etwas überrumpelt und machte Fehler. Bei Manuel Neuer konnte man fast den Eindruck gewinnen, dass er sich freut, endlich mal etwas zu tun zu haben. So parierte er einmal mehr einige gefährliche Schüsse auf sein Tor, die teilweise im Minutentakt auf ihn zukamen. Für den FC Bayern fast unverdient, ging die Partie mit einem 0:0 in die Halbzeit. Eisige Stimmung in der Allianz Arena, nicht nur wegen der Außentemperatur.

 

In der zweiten Halbzeit wollte der FC Bayern im letzten Vorrunden-Heimspiel seinen Fans wohl doch noch ein Geschenk machen und drehte auf. Als Philipp Lahm in der 57. Minute zum Einwurf ansetzen wollte, reichte ihm Trainer Pep Guardiola einen Zettel. Wohl selbst verwundert, knüllte Bayern Kapitän Lahm den Zettel erstmal in seiner Hand und führte den Einwurf aus. Danach gings zu einigen Spielern denen er den Zettel zeigte. Beim kurz darauf folgenden Eckstoß für Ingolstadt ergab sich eine interessante Szenerie. Während Ingolstadt sich konzentriert auf den Eckball vor dem Bayern Tor vorbereitete, versammelte Lahm in aller Ruhe einige Spieler um sich, um mit jedem die neuen taktische Anweisungen kurz anzusprechen. Als stünde man im Trainingsspiel alleine auf dem Platz. Später erfuhr man, die taktischen Anweisungen waren sehr tiefgreifend, so hat sich Pep Guardiola für diese schriftliche Anweisung entschieden. „Es sei einfacher wenn die Spieler untereinander auf dem Platz kommunizieren, als wenn ich mit jedem einzeln sprechen muss“, sagte er hinterher. Phillip Lahm sagte scherzend dazu „Auf dem Zettel stand nur das ich ein Tor schießen soll“ und da er Kapitän ist, hat er dies in der 75. Minute auch getan. Seinem 2:0 ging das 1:0 durch Robert Lewandowski zuvor, der den Ball aus spitzem Winkel irgendwie ins Tor zirkelte. Die Tormaschine des FC Bayern hatte wieder zugeschlagen und alle Träume, zumindest eines Punktgewinns, der Ingolstädter zunichte gemacht.

Ingolstadt brach in der zweiten Halbzeit zwar nicht ein, aber man spürte, dass der hohe Laufanteil und das brutale Pressingspiel aus der ersten Hälfte seine Spuren hinterlassen hat. Sie agierten nicht mehr ganz so frisch und der FC Bayern brachte das Ergebnis routiniert nach Hause.

 

„FC Ingolstadt – Selbstbewusst auf dem Platz – Fairplay neben dem Platz!“

 

Die Ingolstädter hinterließen aber nicht nur auf dem Platz einen starken Taktik-Eindruck, auch daneben glänzten sie mit Takt-Gefühl. Als Holger Badstsuber in der 15. Minute der ersten Halbzeit mit einer stark blutenden Kopfverletzung am Spielfeldrand lag, eilte auch der Arzt der Ingolstädter herbei, um erste Hilfe zu leisten. „Das ist großes Fairplay“, sagte FC Bayern Mediendirektor Markus Hörwick später explizit in der Pressekonferenz.

 

Nach 90 Minuten ging ein nicht unbedingt schönes, aber für alle Protagonisten positives Spiel zu Ende. Der FC Ingolstadt kann sich auf die Fahne schreiben der stärkste Gegner der Bayern in dieser Bundesliga-Vorrunde in der Allianz Arena gewesen zu sein. Diese schließen die Bayern mit 9 Siegen und unglaublichen 32:3 Toren in der Arena ab. Nach solch einem Spiel ist die fünfte Herbstmeisterschaft in Folge mehr als verdient und zu gleich ein neuer Rekord. Das schaffte vorher noch kein Verein. Das freut auch die Fans und obendrauf gab es noch einen tapfer kämpfenden Holger Badstuber, dessen Wunde später getackert und genäht werden musste, nachdem er im „Dieter Hoeneß Gedächtnis-Outfit“ spielte.

Mehr zum Thema Fussball gibt es ab dem Start der Bundesliga-Rückrunde auf www.BolzplatzNews.de, dem Onlinemagazin für gelebte Fussball-Kultur!

 

Text: Michael Hintz

© Foto: Bernd Schweickard

 

About bernd schweickard

One Comment

  1. Pingback: Am 14. Dezember 2015 gefunden … | wABss

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply